Freiwilliges Praktikum am WSG-W – was ist das?

Um den Schülerinnen und Schülern des wirtschaftswissenschaftlichen Zweiges unserer Schule einen, wenn auch nur kurzen, Einblick in die Arbeitswelt zu ermöglichen, dürfen Zehntklässler des Theresien-Gymnasiums am WSG-W in der ersten Schulwoche nach den Osterferien ein freiwilliges Praktikum ableisten. Allerdings müssen sich, im Gegensatz zum sozialwissenschaft­lichen Zweig, die Jugendlichen eigenverantwortlich um einen ge­eigneten Praktikumsplatz (Beispiele s.u.) bemühen, wo­durch sie erste Erfahrungen mit der Bewerbung machen.

Während des Praktikums gewinnen die Heranwachsenden einerseits wichtige Eindrücke für die spätere Berufs- beziehungsweise Studienwahl. Andererseits wirkt sich so ein Praktikum motivierend auf die Lernleistung der Schüler aus und ist darüber hinaus bei der späteren Bewerbung um einen Ausbildungs- oder Studienplatz von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

Wo kann ein solches Praktikum abgeleistet werden?

Um Aufgabenbereiche kennenzulernen, die einerseits ein Studium oder zumindest die Hochschulreife voraussetzen, andererseits aber nicht den Pflicht-praktikanten des sozialwissenschaft­lichen Zweiges Konkurrenz machen, bieten sich regionale Unternehmen aller Art an, aber auch Verwaltungs­behörden, das Amts- oder Land­gericht, Arztpraxen oder Kanzleien der Anwälte und Steuerberater kom­men in Frage. Wer so gar keine Idee hat, wo er/sie sich wegen eines Praktikums bewerben soll, kann sich an die Lehrkräfte der Fachschaft WR wenden oder einfach im Jahresbericht des Vorjahres nachlesen, welche Unternehmen/Institutionen bislang Praktikumsplätze zur Verfügung gestellt haben.

Für all jene, denen eine Woche Praktikum zu kurz vorkommt, gibt es selbstverständlich die Möglichkeit, bereits in den Osterferien mit dem Praktikum zu beginnen.

  • 1
  • 2