Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles vom Theresien-Gymnasium

„Wie sieht es eigentlich in einer Synagoge aus?“

Dieser Frage gingen 46 Neuntklässler des THGs in Begleitung dreier Lehrkräfte an einen winterlichen Freitagmorgen im Februar nach. Am 8.2.2019 machten sich daher Schülerinnen und Schüler aus einer katholischen und einer evangelischen Religionsklasse sowie einer Ethikgruppe auf den Weg zur  Synagoge Ansbach in der Rosenbadstraße, nachdem zuvor bereits das Judentum im Unterricht behandelt und der Besuch so vorbereitet worden war.

Gespannt lauschten sie dann den Ausführungen Herrn Biernoths, des Vorsitzenden des Frankenbundes der Ortsgruppe Ansbach, der nicht nur die Synagoge selbst für unsere THG-Gruppe aufschloss, sondern auch einen Einblick in das Dienerhaus, die ehemalige Mikwe und das Kellergewölbe ermöglichte. Herr Biernoth gab den Schülerinnen und Schülern einen interessanten Einblick in die Geschichte der Synagoge vor Ort und Auskunft über die jüdische Gemeinde zur Zeit des Nationalsozialismus. Er nahm sich zudem Zeit, auf Fragen der Schüler einzugehen. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren so auch, warum die Synagoge von außen eher unscheinbar ist und heute in der Regel nur noch museal genutzt wird. Mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen („Wie setze ich beispielsweise eine Kippa auf?“) und einem neuen Blickwinkel auf jüdische Spuren im Raum Ansbach („Gibt es auch in meinem Heimatort eine Synagoge?“) machten sich alle wieder auf den Rückweg zur Schule. „Eine sehr lohnenswerte Exkursion“, „das sollten wir viel öfter machen“ sowie „mich würden auch noch Gotteshäuser anderer Religionen interessieren“ war im Anschluss zu hören.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei Herrn Biernoth für die sehr informative und schülergerechte Führung durch die Ansbacher Synagoge.

Weiterlesen...
 

Christlich-religiöse Einkehrtage des P-Seminars mit den Klassen 5a und 5c in Münchsteinach

Am 18.10.2018 sind wir, das P-Seminar unter der Leitung von Herrn Böhm mit zwei fünften Klassen zu den Einkehrtagen aufgebrochen, die wir im Laufe des Vorjahres zusammen organisiert haben.

Unter dem Motto „Nachgedacht“ haben wir zusammen drei Tage im CVJM-Freizeitzentrum in Münchsteinach verbracht. Die Zeit war sehr schön, abwechslungsreich und es ermöglichte den 5. Klässlern sich untereinander besser kennenzulernen und ihre Klassengemeinschaft zu stärken.

Programmpunkte wie zum Beispiel eine Nachtwanderung und das darauffolgende Lagerfeuer sowie diverse, spannende Geländespiele boten die Möglichkeit, den Gemeinsinn zu stärken. Spielerisch veranschaulichte Andachten gaben den Kindern diverse Gelegenheiten, sich in die Gestaltung des Ablaufes miteinzubringen.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich im Namen des gesamten P-Seminars bei Herrn Böhm, Frau Pretzl und allen anderen Mitwirkenden, die geholfen haben, diese Einkehrtage zu ermöglichen.

Maria Guggenberger, Alessa Emmert, Q12

Weiterlesen...
 

Wer holt sich die Krone?

Auch dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit an der schulinternen Sudokumeisterschaft teilzunehmen. Mit deren Sieg qualifiziert man sich zugleich für das Turnier auf Bundesebene. Rätselkönigin Franziska T. hat mittlerweile als Abiturientin das ThG verlassen und hinterlässt damit einen freien Platz auf dem Thron. Wer wird ihr nachfolgen? Stellst Du Dich der Herausforderung gegen den Rest der Schule anzutreten? Das Rennen dafür ist nun offiziell eröffnet, alle Jahrgangsstufen können teilnehmen. Auf die Rätsel, fertig, los!

Qualifizierungen:  Mi, 06.02./ Mo, 11.02./ Mi, 13.02.
Flyer mit genaueren Informationen liegen in der Bücherei aus!

M.Stiegler (Ansprechpartner)

 

Auszeichnung der „ThG-Coolrider“ durch den Bayerischen Innenminister

Über 500 Schüler aus rund 50 Schulen aus ganz Nordbayern haben im Januar bei der Jahresveranstaltung in Nürnberg von Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann Urkunden für ihr Engagement als „Coolrider“ bekommen. Darunter waren auch 40 Coolrider der drei Ansbacher Schulen, die an dem Projekt teilnehmen: aus der Johann-Steingruber, aus der Städtischen Wirtschaftsschule und aus dem Theresien-Gymnasium. „Unsere Coolrider engagieren sich schon in jungen Jahren für das Gemeinwohl, übernehmen Verantwortung und setzen sich aktiv für ihre Mitmenschen ein“, hob Herrmann als Schirmherr hervor und lobte: „Coolrider sind echte Vorbilder für Zivilcourage, die sich durch Mut und Selbstbewusstsein auszeichnen.“

Der Minister bedankte sich für den wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit und Ordnung in den öffentlichen Verkehrsmitteln. „Davon profitiert jeder Fahrgast“, so Herrmann. Als Vertreter der Stadt Ansbach, die das Projekt seit nunmehr 10 Jahren unterstützt, waren der stellvertretende Bürgermeister Dr. Christian Schoen sowie Gerhard Sterr von den Stadtwerken vor Ort.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 5



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.