Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles vom Theresien-Gymnasium

Paperplay - Spielerische Gestaltung mit dem Werkstoff Papier

Wie der Titel des Seminars bereits sagt, haben wir uns vor allem für einen Werkstoff interessiert: Papier!

Dass es sich bei dem Material um einen festen Bestandteil des alltäglichen Lebens handelt ist wohl jedem bewusst. Doch wie vielfältig es im Bereich der bildenden Kunst tatsächlich einsetzbar ist, ist kaum vorstellbar. Wir, die Schüler aus dem P-Seminar „Paperplay", haben uns diesen Werkstoff genauer angesehen und damit auf ganz unterschiedliche Weise künstlerisch gearbeitet. Dabei haben wir diesen Blog geschaffen, um auch andere an den verschiedenen Projekten teilhaben zu lassen:

https://papierexperimente.tumblr.com

Text: Marie-Louise Haider

 

Drei Vorträge zur Sicherheitspolitik

Wieder einmal war Herr Erbrich, der für uns zuständige Jugendoffizier, in seiner Funktion als Referent für Sicherheitspolitik am Theresien-Gymnasium  zu Gast.

Er sprach vor und mit der 12. Jahrgangsstufe über den Begriff „Sicherheit“ und die aktuellen Bedrohungen dieser weltweit. Hierbei ging er näher auf Ressourcenknappheit und daraus resultierende Spannungen auch im Zusammenhang mit dem Klimawandel ein. Anschließend zeigte er auf, welche Auswirkungen diese Spannungen haben und wie die konkreten Zustände in Krisengebieten, wie beispielsweise in Syrien, aber auch in anderen Failed States, aussehen. Die Q12 lauschte in insgesamt drei vergleichsweise kleinen Gruppen seinen Ausführungen.  Wie immer veranschaulichte er seinen Vortrag mit vielen Beispielen und Bildern und aktuellen Statistiken. Es wurde deutlich, dass es niemals zuvor, derart viele Krisen und Konflikte weltweit gab. Absichtlich provokant bezog er immer wieder die Schülerinnen und Schüler in das Gespräch mit ein und fragte nach, was sie in dieser oder jenen Situation tun würden. Dadurch entstanden rege Diskussionen und das Bewusstsein, dass alle Handlungen im Bereich der Sicherheitspolitik oft eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera sind. Hierbei wurde beispielweise auch über das Agieren internationaler Organisationen und im Speziellen über das Thema Waffenexporte debattiert. Besonders interessant und eindrücklich war Herrn Erbrichs Bericht über seinen eigenen Einsatz in Afghanistan.

Wir bedanken uns bei Herrn Erbrich für einen sehr spannenden Vortrag und Einblicke in internationale Geschehnisse, die die Schülerinnen und Schüler nur durch derartige Veranstaltungen erhalten.

Heuschkel, Fachschaft Sozialkunde

 

P-Seminar-Preis 2017/2019

Die Teilnehmer des P-Seminars Geschichte 2017/2019 „Treppenhaus der Geschichte“ durften sich zusammen mit ihrer Seminarleiterin OStRin D. Jechnerer nach Abschluss ihres Projekts über eine Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs „P-Seminar-Preis 2017/2019“ freuen. Dieser wird jährlich vom bayerischen Kultusministerium, der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft und von der Eberhard-von-Kuenheim-Stiftung der BMW AG ausgeschrieben.

Die Preisverleihung fand am Mittwoch, dem 13.03.2019, im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Ltd. OStD M. Rohde, dem Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Mittelfranken, statt. Für die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft überbrachte der Geschäftsführer der vbw Bezirksgruppe Mittelfranken M. Werner die Glückwünsche und die mit 200,- Euro dotierte Auszeichnung. Nachdem OStD R. Frisch die anwesenden Gäste und Mitglieder der Schulfamilie begrüßt hatte, würdigte er die Rolle des Faches Geschichte zur Demokratieerziehung und lobte die Arbeit der Schülerinnen und Schüler. Ltd. OStD M. Rohde betonte anschließend in seiner Laudatio, dass das Projekt „Treppenhaus der Geschichte“ von Anfang an einer seiner Favoriten bei der Auswahl der Projekte gewesen sei, da sowohl die Idee als auch die Umsetzung überzeugten. M. Werner lobte die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern und unterstrich die wichtige Aufgabe, die den P-Seminaren bei der Berufsorientierung zukomme. Nachdem die Urkunden überreicht worden waren, stellten die Schülerinnen und Schüler das Projekt „Treppenhaus der Geschichte“ vor und gaben den Anwesenden einen kurzen Einblick in die kleinen und großen Herausforderungen, die es bei der Realisierung der Projektidee gemeinsam zu meistern galt.

Weiterlesen...
 

Thg-Mannschaft 3.Platz bei den nordbayerischen Meisterschaften

Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Volleyball siegten die Mädchen vom Theresien-Gymnasium zunächst verdient ohne Satzverlust beim Regionalfinale auf Kreisebene. Bei den mittelfränkischen Meisterschaften in Altdorf trafen die Ansbacherinnen auf die Schulmannschaften der Gymnasien aus Weißenburg, Altdorf und Nürnberg. Nach klaren Siegen gegen die Vertreterinnen aus Weißenburg und Nürnberg musste das Spiel gegen die ebenfalls bis dato ungeschlagenen Altdorferinnen über das Weiterkommen entscheiden. Mit einer engagierten Abwehr- und Angriffsarbeit konnte man die Gastgeberinnen bezwingen und wurde somit Bezirksmeister. Für die nordbayerischen Meisterschaften qualifizierten sich aus den drei weiteren Bezirken das Dr. Johann-Decker-Gymnasium aus Amberg, das Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld und das Franz-Ludwig-Gymnasium aus Bamberg. Da sich die Mädchen des Theresien-Gymnasiums in der Altersklasse III in den letzten drei Jahren immer für das Landesfinale qualifizierten, hoffte die diesjährige neu zusammengestellte Mannschaft dies in eigener Halle wiederholen zu können. Die Auslosung ergab leider, dass man es im ersten Spiel gleich mit Bamberg den am stärksten eingeschätzten Gegner zu tun bekam. Die Oberfranken ließen von Beginn an keinen Zweifel daran, dass sie diesmal als Sieger des Turniers aus der Halle gehen wollen. So entwickelte sich ein überaus spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Mit 29:31 verloren die ThG-Mädchen nach mehreren Satzbällen auf beiden Seiten etwas unglücklich den ersten Satz. Leicht verunsichert musste man daraufhin auch den 2. Satz abgeben und damit das entscheidende Spiel. Noch traurig über diese Niederlage und den nicht mehr zu erreichenden Turniergewinn verlor man in drei Sätzen unnötig auch gegen Amberg. Gegen die unterfränkische Abordnung fingen sich die Ansbacherinnen wieder und besiegte diese. Damit errang die ThG-Mannschaft den dritten Platz.

 


Seite 3 von 8



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.