Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles vom Theresien-Gymnasium

Wer holt sich die Krone?

Auch dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit an der schulinternen Sudokumeisterschaft teilzunehmen. Mit deren Sieg qualifiziert man sich zugleich für das Turnier auf Bundesebene. Rätselkönigin Franziska T. hat mittlerweile als Abiturientin das ThG verlassen und hinterlässt damit einen freien Platz auf dem Thron. Wer wird ihr nachfolgen? Stellst Du Dich der Herausforderung gegen den Rest der Schule anzutreten? Das Rennen dafür ist nun offiziell eröffnet, alle Jahrgangsstufen können teilnehmen. Auf die Rätsel, fertig, los!

Qualifizierungen:  Mi, 06.02./ Mo, 11.02./ Mi, 13.02.
Flyer mit genaueren Informationen liegen in der Bücherei aus!

M.Stiegler (Ansprechpartner)

 

Auszeichnung der „ThG-Coolrider“ durch den Bayerischen Innenminister

Über 500 Schüler aus rund 50 Schulen aus ganz Nordbayern haben im Januar bei der Jahresveranstaltung in Nürnberg von Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann Urkunden für ihr Engagement als „Coolrider“ bekommen. Darunter waren auch 40 Coolrider der drei Ansbacher Schulen, die an dem Projekt teilnehmen: aus der Johann-Steingruber, aus der Städtischen Wirtschaftsschule und aus dem Theresien-Gymnasium. „Unsere Coolrider engagieren sich schon in jungen Jahren für das Gemeinwohl, übernehmen Verantwortung und setzen sich aktiv für ihre Mitmenschen ein“, hob Herrmann als Schirmherr hervor und lobte: „Coolrider sind echte Vorbilder für Zivilcourage, die sich durch Mut und Selbstbewusstsein auszeichnen.“

Der Minister bedankte sich für den wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit und Ordnung in den öffentlichen Verkehrsmitteln. „Davon profitiert jeder Fahrgast“, so Herrmann. Als Vertreter der Stadt Ansbach, die das Projekt seit nunmehr 10 Jahren unterstützt, waren der stellvertretende Bürgermeister Dr. Christian Schoen sowie Gerhard Sterr von den Stadtwerken vor Ort.

Weiterlesen...
 

10a testet!

Am diesjährigen Wettbewerb "Jugend testet", der von der Stiftung Warentest ausgelobt wurde, nahm der Wirtschaftsteil der 10 a teil. Ob Waren oder Dienstleistungen, es ist eine Kunst ein Gebiet zu finden, das in den Vorjahren nicht genauso von Wettbewerbsteilnehmern beackert wurde. Schon mit der Auswahl des Themas beginnen die Schwierigkeiten, die sich im Laufe der Tests steigern. Was soll man testen? Wie testet man valide, also so, dass auch die Jury den Test nachvollziehen kann und von einem objektiven Ergebnis spricht. Schon die Themenwahl ist für die Bepunktung der Jury relevant. Ob die Tests valide aber auch kreativ sind, wird ebenso bewertet.

Die Teams des THGs haben sich mit fünf Testgebieten beschäftigt.

Im Bereich Dienstleistungen wurde die Benutzerfreundlichkeit von Homepages bekannter Sportmarken getestet, sowie die Kundenfreundlichkeit von den lokalen Bäckereien.

Im Bereich Güter wurde Quellen und das Leitungswasser aus der Region getestet. Ob und wie gut Gewebeband hält wurde ebenso untersucht, wie die Qualität von Wäschereien in der Umgebung Ansbachs.

Erst wenn man selber testen muss, fällt auf, dass die Vergleichbarkeit von Gütern bzw. Dienstleistungen gar nicht so einfach ist, oder hat jemand sofort parat, wie man einen Standardfleck auf Kleider fabriziert, wenn die Reinigungsleistung von Wäscherein verglichen werden soll?

Weiterlesen...
 

THG erlebt Berufsinformation im LKW

Mit zwei Etagen und insgesamt 80m² lud der M+E-InfoTruck zur großen Entdeckungsreise der neunten Klassen des THGs in die Welt der Metall- und Elektroindustrie.

Da auch am Gymnasium die Berufskunde in der neunten Jahrgangsstufe verankert ist, bot es sich an, den an der Realschule stationierten Truck zu besuchen.

Bundesweit informieren insgesamt zehn M+E-InfoTrucks kostenfrei an Schulen und öffentlichen Einrichtungen über die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro-Industrie. Die InfoTrucks bieten Platz für eine ganze Klasse, die von ihrem Lehrer begleitet werden kann. Dabei steht der Spaß am „selber erleben“ im Vordergrund.

In der unteren Etage gelingt dies mit anschaulichen Experimentierstationen, an denen die Faszination Technik greifbar und erlebbar wird. Die Schülerinnen und Schüler können selber eine CNC-Maschine programmieren und damit ein Werkstück fräsen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie ein Aufzug gesteuert wird oder mit Elektronik-Bausteinen eine Lampe zum Leuchten bringen möchte, ist hier genau richtig.

Quelle: https://www.me-vermitteln.de/m-e-infotruck/der-infotruck (verändert)

Bildquelle: https://www.me-vermitteln.de/Portals/0/bilder/me-infotruck/info-truck-849.jpg

 


Seite 2 von 5



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.