Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

ThG-Mädchen nordbayerische Meister

Nachdem sich die Auswahl des Theresien-Gymnasiums sowohl beim Regional- als auch beim Bezirksfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ sehr gut in Szene setzen konnte und alle Gegner meist klar besiegte, traf sie bei den nordbayerischen Meisterschaften auf die Sieger der Regierungsbezirke aus Unter- und Oberfranken und der Oberpfalz. Da zwei Spielerinnen aufgrund eines Schüleraustausches fehlten, mussten zwei Schülerinnen aus der jüngeren Altersklasse aushelfen, und man wusste nicht, ob vor allem die sehr entscheidende Zuspielerposition gleichwertig ersetzt werden konnte. Im ersten Spiel trafen die Ansbacherinnen gleich auf den starken Gastgeber aus Schwandorf. Die Mädchen vom Theresien-Gymnasium setzten die Gegnerinnen besonders durch ihre sehr guten Aufschläge von Beginn an unter Druck, sodass die Oberpfälzerinnen ihren Spielaufbau meist nur mangelhaft durchführen und selten effektiv angreifen konnten. Auch die neu eingesetzte Zuspielerin Chiara Pauli fand immer besser ins Spiel und konnte die Angreiferinnen gut bedienen. Die Ansbacherinnen hielten ihr druckvolles Spiel im weiteren Verlauf durch und so gewannen sie gegen die Heimmannschaft verdient mit 2:0 Sätzen. Die Unterfrankenmeister aus Hösbach hatten in ihrer Begegnung mit der Mannschaft aus Bamberg keine Probleme und siegten ebenfalls klar mit 2:0. So war klar, dass der Sieger aus der Partie Unter- gegen Mittelfranken das Rennen um die Qualifikation zum Landesfinale machen würde. Die Hösbacherinnen konnten vor allem durch ihre sehr großen Mittelangreiferinnen ein ums andere Mal punkten und konnten daher im ersten Satz der ThG-Auswahl lange Zeit Paroli bieten. Da sich die Ansbacherinnen aber nicht von ihrem konzentrierten Spiel abbringen ließen, gewannen sie verdient den ersten Durchgang. Die Unterfranken machten sich aber scheinbar nichts aus dieser Niederlage und gingen durch ein engagiertes Spiel immer wieder in Führung. Da die Ansbacherinnen die Annahmen oft ungenau zu der Zuspielerin brachten und dadurch der Angriff ein ums andere Mal nicht den erwünschten Erfolg zeigte, konnten die Unterfranken am Ende des zweiten Satzes sogar mit 23:19 deutlich davonziehen. Durch einige Auswechslungen fand man aber wieder ins Spiel und konnte vor allem durch die Außenangreiferin Victoria Settler, die neben Selina Porzner auch zum Aufgebot der Drittligamannschaft des TSV-Ansbach gehört, Punkt für Punkt aufholen. Am Ende gewannen die Spielerinnen vom Theresien-Gymnasium nach dieser spannenden Aufholjagd knapp aber dennoch verdient mit 25:23. Weil sie auch die nicht allzu starke Bamberger Mannschaft bezwangen, wurden sie nordbayerische Meister und qualifizierten sich für das Landesfinale in Straubing, wo sie gegen die Gewinnerinnen aus Südbayern antreten müssen und um den Einzug in das Bundesfinale in Berlin kämpfen werden.

003005006

Spielerinnen:
Hinten v.l.: Maya Schock, Chiara Pauli, Selina Porzner, Viktoria Settler, Lena Metzner
Vorne v.l.: Hannah Silbermann, Cathleen Härpfer, Marie Brünner, Pia Loscher
Betreuer: M. Böhm
Fotos: M. Böhm


 



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.