Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Morgenstund hat Gold im Mund …

… oder 400 Kröten im Eimer!

Am 3. April 2019 machten sich einige Mitglieder der Aqua-Terra AG unter der Leitung von Frau Dr. Frank zusammen mit einigen interessierten Eltern bereits um 7.00 Uhr in der Früh nach Geisengrund zum Krötenzaun auf.

Dabei erfuhren die Teilnehmer der Exkursion viel Wissenswertes von Herrn Michael Hauer vom Bund Naturschutz:  Die Tiere wandern jedes Jahr im Frühling zu ihrem Geburtsort, um dort ihre Eier abzulegen. Da aber immer wieder vielbefahrene Straßen ihre natürlichen Routen queren, sterben zahlreiche Kröten bei dieser Wanderung. Dort, wo sehr viele Kröten eine Straße überqueren, wie beispielsweise in Geisengrund, werden mittlerweile sogenannte Krötenzäune aufgestellt. Anstatt die Straße zu passieren, landen die Kröten so in Sammeleimern. Diese Eimer werden von ehrenamtlichen Helfern jeden Tag in den frühen Morgenstunden über die Straße getragen, sodass die Kröten dort ihre Wanderung fortsetzen können. Hierbei halfen an diesem Tag die Schülerinnen und Schüler des ThG eifrig mit. Jede einzelne Kröte musste aus den Eimern genommen und gezählt werden. Die Kröten wurden mit Handschuhen angefasst, da sie eine in den Augen brennende Säure verteilen, so der Experte. Unter den 462 Kröten befanden sich auch 18 Molche, die auf die andere Straßenseite transportiert und dort in einem Teich freigelassen wurden.

Der Bund Naturschutz bittet, dass auf die Tiere Rücksicht genommen wird. Sollte sich doch eine Kröte auf die Straße verirren, wird geraten, langsam auszuweichen. Denn es kann bei hoher Geschwindigkeit hinter dem Auto ein Sog entstehen, der den Tieren tödliche Verletzungen zufügt, die zu einem langsam und qualvollen Tod führen.

Vielen Dank an Frau Dr. Frank für die Organisation und Herrn Hauer für die vielen interessanten Informationen!

Darius Jechnerer und Jonathan Böhm

001003004005

 

Theaterwerkstatt



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.