Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Vorstellungen der Spielzeit 2017/18

Am 26. und 27. Juni wird die Theaterwerkstatt der Q11 ihre Inszenierung eines spannenden Stoffs auf die Bühne bringen: Dollhouse Incorporated. Ausgehend von zwei klassischen Dramentexten (Pygmalion, Nora) entwickelte das neu zusammengestellte Ensemble einen spannenden Plot um echte Puppen - mehr soll nicht verraten werden. Die Vorstellungen beginnen um 20.00 Uhr, es wird eine Pause geben. Das Ende der Veranstaltung wird gegen 21.30 Uhr sein. Der Eintritt ist frei.

Am 2. und 3. Juli werden die beiden Ensembles der Unter- und Mittelstufe wieder an einem gemeinsamen Festivalabend auftreten. Um 18.30 Uhr wird die Unterstufe beginnen, nach einer kurzen Pause wird dann die Aufführung der Mittelstufe folgen. Das Programm an diesen beiden Festivalabenden dauert ungefähr bis 21.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Theaterwerkstatt Q11: Dollhouse Incorporated
Das neue zusammengestellte Ensemble der Theaterwerkstatt der Q11 nahm sich der Geschichte um Nora (Ibsen) und Eliza (Shaw) an und entwickelte deren Schicksal weiter zu einem überaus aufreibenden Bühnenstoff um das Thema Puppe.
Wie wäre es denn, wenn wir spielhaft Puppen in genau jene Situationen schicken könnten, die uns so unangenehm sind? Wie wäre es, wenn man jene Puppen nach genau seinen Vorstellungen gestalten und steuern könnte? Wie würde unsere Gesellschaft darauf reagieren? In vielen mutigen Szenenideen fanden alle Beteiligten viel Wahrheit und schließlich eine spannende Handlung.
Leitung: Leonhard Schütz


Unterstufentheater: Prime Time 20.15 Uhr
Die Fernsehformate, die uns so geläufig sind, verlieren bei einer neuen Mediengeneration ganz offensichtlich an Bedeutung: junge Menschen dürfen sehr wählerisch sein was deren Fernsehkonsum angeht - schließlich können sie sich ihre Sendungen und Serien sehr genau aussuchen und sie vor allem dann schauen, wann sie das möchten.
Und so arbeitete das spielfreudige Ensemble diesen ästhetischen Gedanken auf und entwarf ein kulturell wie gesellschaftlich absolut relevantes Stück, das dem Publikum trotz der Deutungskraft des Theaterstückes immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollte.
Leitung: Leonhard Schütz


Mittelstufentheater: Grimmige Märchen - es wa(h)r einmal …
Märchen folgen traditionellen Rollenbildern. Wie wäre es, wenn man mit diesen Rollenklischees bricht und das eigentlich Offensichtliche anspielt, z.B. die Naivität von Rotkäppchen. Im Stück kokettiert das Ensemble genau mit diesen Brüchen und hebt den Inhalt von Märchen damit auf eine völlig neue Ebene. Aus vielen Improvisationen entstanden humorvoll ernste Szenen - immer auf der Suche nach Wahrheit ...
Leitung: Andreas Haberkorn


Wir freuen uns auf Sie!
Andreas Haberkorn und Leonhard Schütz



 



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.