Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Was arbeitet man eigentlich, wenn man Sozialpädagogik studiert hat?

Am Berufsinformationstag der Q11 wurde nicht nur diese Frage beantwortet. In Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat konnten acht Referenten aus verschiedenen akademischen Berufen gewonnen werden, die den anwesenden Schülern ihr heutiges Tun vorstellten. Aus einer Umfrage im Vorjahr ergaben sich berufliche Interessensschwerpunkte der damaligen Zehntklässler, die im Bereich Architektur von Frau Neumeier, im Bereich Pharmazie von Frau Franz und von Frau Freitag im Fachgebiet Sozialpädagogik vertreten wurden. Die Tätigkeiten von Juristen stellten Herr Gramsamer, von Bauingenieuren Herr Stieber und Herr Kaller bzw. Frau Marshall das Spektrum der Psychologie vor. Auch die Medizin war durch Herr Schröter vertreten. Abgerundet hat der Herr Willisch den beruflichen Themenabend, der seine Tätigkeit mit abgeschlossenen Chemiestudium vorstellte.

Ziel des Abends war es nicht das jeweilige Studium vorzustellen, sondern darzulegen, dass die Tätigkeit, die man nach Abschluss einer akademischen Ausbildung, verfolgt manchmal wenig mit dem Studium selbst zu tun hat. Natürlich wurden von den Schülern auch Fragen zum Studium gestellt. Der berufliche Teil des Praxis-Seminars bietet in den kommenden sechs bis zwölf Monaten genügend Zeit sich mit diversen Studiengängen zu beschäftigen.

 

Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.