Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Exkursion des Enrichment9 Kurses zur Universität Erlangen

von links nach rechts:  OStR Gäbel, Paul Hahn, Kerim Arfaoui, Felix Porzner, Rafaela Lüpfert , Johanna Schmidt, Stephanie Beck, Lorena Töttels, Kareen Bossertvon links nach rechts: OStR Gäbel, Paul Hahn, Kerim Arfaoui, Felix Porzner, Rafaela Lüpfert , Johanna Schmidt, Stephanie Beck, Lorena Töttels, Kareen BossertDie teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Enrichment9 Kurses haben sich im Schuljahr 2016/2017 jeweils einem spannenden Thema gewidmet, dieses recherchiert und zu einem wissenschaftlichen Aufsatz verarbeitet.

Um die fachspezifischen Studien abzurunden und um einmal in den realen Vorlesungsbetrieb einer Universität hinein zu schnuppern, haben sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem Lehrer Herrn OStR Gäbel am 17.7.17 nach Erlangen begeben.

Dort angekommen wurde zunächst einmal die Zentralbibliothek mit ihren besonderen Angeboten (Magazinausleihe über den Online Public Access Catalogue (OPAC), Lesesaal, Zeitschriftenabteilung sowie Leseapparate der verschiedenen Fakultäten) inspiziert.

Dann begab man sich in das Kollegienhaus, um auch gleich eine Vorlesung von Prof. Dr. Krajewski in Jura, Spezialgebiet Völkerrecht, zum Themengebiet der Volkerrechtskonvention mit zu erleben. Das war ziemlich interessant und anschaulich, angesichts der brandaktuellen Flüchtingsthematik im Mittelmeer innerhalb der Lybischen Hoheitsgewässer. Die Diskussion der Varianten eines völkerrechtlichen Übungsfalles brachte uns typische univerisitäre und juristische Betrachtungsweisen und Arbeitstechniken näher.

In der Mittagspause führte uns Herr Gäbel durch den an das Kollegienhaus angrenzenden Schlossgarten und Orangerie zeigte die Verwandschaftsverhältnisse der Hohenzollern-markgrafen sowie die relevante Historie der Friedrich-Alexander Universität mit unseren Markgrafen in Ansbach auf.  Man begab sich kurz in die Studienberatung am Schloß, um Informationen zu interessanten potentiell in Frage kommenden Studiengängen einzuholen und besuchte schließlich die gleichermaßen anschauliche wie interessante Vorlesung Topografische Anatomie von Dr. Brehmer zum Themengebiet ”Augen und Nase”.

Eine zügige Heimfahrt im Franken-Express ermöglichte es uns die außergewöhnlichen Erkenntnisse und Erlebnisse unseres Tages ”an der Uni” zu diskutieren und reflektieren.

Gäbel