Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Volleyballerinnen des ThG auch dieses Schuljahr wieder erfolgreich

Mädchen (II): Mittelfränkischer Vizemeister

Beim Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ setzten sich die Volleyballerinnen des ThG in der Altersklasse II, die die Jahrgänge 2000 bis 2001 umfasst, zunächst im Regionalfinale deutlich durch. Die Mannschaft des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Oberasbach und des Schliemann-Gymnasiums Fürth hatten gegen die Ansbacherinnen keine Chance und man gewann die Sätze jeweils mit großem Punktevorsprung. Durch die zwei Siege qualifizierten sich die ThGlerinnen für das mittelfränkische Bezirksfinale in Altdorf. Nach der Absage des Neuen Gymnasiums Nürnberg traf man dort neben den Altdorferinnen auf die Mannschaft des Werner-von-Siemens Gymnasiums Weißenburg. Die Auswahl des Leibnitz-Gymnasiums Altdorf war der erwartet starke Gegner, der im Spiel gegen die Ansbacherinnen gleich von Beginn v.a. seine körperliche Überlegenheit gekonnt ausspielte. Die Spielerinnen vom ThG hatten dem druckvollen Angriffsspiel zunächst wenig entgegenzusetzen und so ging der erste Satz deutlich verloren. Nach einer taktischen Umstellung waren die Spielerinnen aus Ansbach denen aus Altdorf über weite Strecken des 2. Satzes ebenbürtig. Am Ende gewannen aber die Altdorferinnen durch eine starke Abwehr- und Angriffsleistung verdient gegen die Mannschaft des ThG mit 2:0 Sätzen. Dass damit auch die Hoffnung auf ein Weiterkommen zu der nordbayerischen Meisterschaft zunichte gemacht war, stellte sich schnell heraus, da Altdorf auch klar gegen Weißenburg gewann. Daran konnte auch der Sieg der Ansbacher über die Weißenburger Auswahl nichts mehr ändern. Die ThG-Schülerinnen können sich aber dennoch über den Titel des mittelfränkischen Vizemeisters freuen.

Spielerinnen:

Anne Retsch, Tamara Weis, Magdalena Wolf, Anne Heumann, Judith Wirth, Marie Louise Haider, Carina Allendörfer, Patricia Stürmer, Tabea Janetzke

Mädchen (III-1): Bayerischer Vizemeister

Die Spielerinnen aus den Jahrgängen 2002-2003 bestritten ihre ersten Spiele gleich im Bezirksfinale, das bei uns am ThG stattfand. Man traf auf die Mannschaft des Werner-von-Siemens-Gymnasiums, des Städtischen Sigena-Gymnasiums Nürnberg und der Christian-von-Bomhard-Schule aus Uffenheim. Nach drei klaren Siegen qualifizierten sich die Ansbacherinnen für die Nordbayerische Meisterschaft in Sulzbach-Rosenberg, bei der es um den Einzug in das Landesfinale ging. Daher waren die ThG-Spielerinnen hoch motiviert und gingen so auch sehr engagiert in das erste Spiel gegen die Gastgeberinnen aus Sulzbach-Rosenberg. Obwohl der Bezirksmeister aus der Oberpfalz mehrere gute Spielerinnen auf dem Feld hatte und viele Schüler des Gymnasiums als Fans die Heimmannschaft anfeuerten, zeigten die Ansbacherinnen keine Nerven und konnten sich durch eine starke Leistung auf allen Positionen durchsetzen. Das Spiel gegen den unterfränkischen Meister aus Marktheidenfeld gestaltete sich spannender. Aber die Gegnern konnte von den Mädchen vom ThG ein ums andere Mal gekonnt bezwungen werden, und so gewann man auch dieses Spiel mit 2:0 Sätzen. Das abschließende Spiel gegen die Vertreterinnen aus Oberfranken war eine klare Sache für die Ansbacherinnen und so wurden die ThGlerinnen ungeschlagen nordbayerische Meister. Damit war man für das Landesfinale in Schwandorf qualifiziert und nur noch einen Sieg von der ersehnten Teilnahme am Bundesfinale in Berlin entfernt.

Landesfinale: Beim Landesfinale treffen in allen Altersklassen sowohl der Mädchen als auch der Jungen jeweils die Nord- auf die Südbayerischen Meister. Unser Gegner war die Vertretung des Marien-Gymnasiums aus Kaufbeuren, die eine angehende Jugendnationalspielerin unter ihren Mädchen aufweisen konnte. Die Spielerinnen des ThG starteten hoch konzentriert, zeigten vollen Einsatz und ließen sich auch von manchen guten Punkten der gegnerischen Topspielerin nicht aus dem Spielfluss bringen. Das Zusammenspiel von Abwehr und  Angriff war nahezu perfekt. So entwickelte sich ein spannendes Spiel auf hohem Niveau und man konnte immer eine kleine Führung behaupten. Die Ansbacherinnen hatten sogar beim Spielstand von 24:23 einen Satzball, aber durch einige leichte Fehler verspielten sie leider die Führung und verloren dann auch den 1. Satz. Nach dem Seitenwechsel konnten die ThG-Mädchen nicht mehr an ihre Leistung im ersten Satz anknüpfen und wurden zusehends gehemmter in ihrem Spiel. Die Gegner nutzten nun die Schwächen der Ansbacherinnen, machten Punkt um Punkt und gewannen schließlich verdient den 2.Satz mit 25:12 und damit das Spiel. Nun war der Traum vom Bundesfinale geplatzt und die Enttäuschung der Spielerinnen groß. Erst bei der Siegerehrung konnten sich die ThG-Mädchen wieder über ihre gezeigte Leistung in den bisherigen Spielen und den Titel des bayerischen Vizemeisters freuen.

An dieser Stelle soll auch wieder der Volleyball-Abteilung des TSV-Ansbach gedankt werden, da diese Erfolge auf Schulebene nicht ohne die hervorragende Vereinsarbeit möglich wäre.

Spielerinnen:

Viktoria Settler, Kristina Burgardt, Ingrid León-Weihermann, Pia Loscher, Julia Desch, Julia Trzonski, Lara Salvasohn, Rafaela Lüpfert, Selina Porzner

Betreuende Lehrkraft: M. Böhm

 



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.