Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

P-Seminar „Wald und Film“ gestaltet und betreut Messestand

Wie orientieren sich Fledermäuse? Frisst der Biber tatsächlich Bäume? Und ist das Reh die Frau vom Hirsch?

Für viele Kinder und Jugendliche sind die richtigen Antworten nicht ganz so einfach, da sie sich zunehmend weniger in der Natur aufhalten.

„Natur erleben und begreifen“ wurde deshalb der Messestand für Kinder und Jugendliche genannt, den das P-Seminar „Wald und Film“  unter der Leitung von OStRin Sabine Weißmann gestaltete und mit Unterstützung durch den BJV betreute. Im Vorfeld informierten sich die Schüler in Kleingruppen zu verschiedenen Tieren des Waldes: sie recherchierten, befragten Experten wie z.B. Fledermaus- und Biberberater, Förster und Jäger und besuchten die Vogelinsel sowie Wildgehege.

Dabei besorgten sie Anschauungsmaterial wie z.B. ein Bibergebiss oder Felle von Wildschwein und Reh. Krönung jeder Arbeitsgruppe war aber die Fertigung eines Trickfilms zum jeweiligen Wildtier in Kooperation mit Trickmotion.

Eigentlich waren die Schüler ja während der Filmaufnahmen schon sichtlich begeistert, etwas (Be-) Greifbares zu schaffen, aber die Aussicht den Film einem größeren Publikum präsentieren zu können, spornte zusätzlich an.

Auf der Jagd, Fisch & Natur in Landshut war es nun soweit: Die Schüler durften viel Lob für ihre gelungenen Filme entgegennehmen sowie sich selbst als Lehrende betätigen, indem sie die jüngeren Messebesucher etwa bei einem Quiz unterstützten, zum Fühlen der Naturmaterialien aufforderten oder mit den ganz Kleinen Füchse und Fledermäuse bastelten.

„Wir haben selbst viel dabei gelernt“, sagte eine Schülerin, „und es hat viel Spaß gemacht mit so vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt zu treten.“

12345

 

Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.