Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Integratives Sportfest  2015

Führung einer Sebastian-Strobel-Schülerin durch einen BlindenparcourFührung einer Sebastian-Strobel-Schülerin durch einen BlindenparcourAm 22.07.15 war es mal wieder soweit!
Das P-Seminar Sport veranstaltete das traditionelle und integrative Sportfest am neu gestalteten Sportplatz des Theresien-Gymnasiums Ansbach. Hierbei traten die Schüler/-innen des Theresien-Gymnasiums und die Schüler/-innen der Sebastian-Strobel-Schule Herrieden, die sowohl geistig als auch körperlich eingeschränkt waren, gemeinsam in Teams an und bewältigten dabei verschiedene Stationen. Dabei ging es allerdings nicht um den Sieg eines Einzelnen oder der Gruppe. Dieser Tag baute auf anderen Säulen auf, wie z.B. Spaß, Integration, Fairplay und das Erleben in der Gemeinschaft. Das Ziel des Sportfestes waren die Erfahrungen, die alle Schüler/-innen der beteiligten Schulen sowie auch das P-Seminar und einige Helfer durch die Zusammenarbeit erhielten.

Übergabe der Medaillen durch Anja Wicker und Paul SichermannÜbergabe der Medaillen durch Anja Wicker und Paul SichermannDa das Sportfest in Anlehnung an Olympia stattfand, gab es natürlich den traditionellen Einzug der Länder sowie ein Olympisches Feuer welches die Spiele offiziell eröffnete. Nach der Eröffnung ging es für die 11 Länder zu den Stationen, die den olympischen Grundzügen: affektiv, kognitiv, sozial und motorisch entsprachen. Die Bewältigung der Stationen war nur durch Teamwork und Vertrauen möglich. Hierbei wurden Barrieren abgebaut und der Kontakt zwischen den Schülern hergestellt. Die Aushängeschilder des Sportfestes waren insbesondere der regionale Spitzenläufer im Ausdauerbereich Paul Sichermann und die Paraolympionikin Anja Wicker. Sie begleiteten das Sportfest und gaben Interviews, in denen sie von ihren Erfahrungen im Bereich Hochleistungssport berichteten. Das Sportfest fand durch die Siegerehrung, bei der die Medaillen von Anja Wicker und Paul Sichermann übergeben wurden, seinen letzten emotionalen Höhepunkt.

Als Fazit lässt sich also sagen, dass alle Beteiligten mit einem unvergesslichen Tag belohnt worden sind. Deshalb sind alle Mühen und Anstrengungen, die so ein Projekt mit sich bringt, lohnenswert.

Von Sara Thierauf und Lara Schlauersbach im Namen des P-Seminars „Planung eines integrativen und olympischen Sportfestes“