Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ansbacher Schülerinnen reisen im April nach Berlin

Wettbewerbsbeitrag aus dem Theresien-Gymnasium zum Thema Flüchtlinge in Europa unter den besten zwölf

Schülerinnen der Klasse 10 h des Theresien-Gymnasiums sind bei dem Bundeswettbewerb zur politischen Bildung Bundessieger geworden und fahren im April nach Berlin.Schülerinnen der Klasse 10 h des Theresien-Gymnasiums sind bei dem Bundeswettbewerb zur politischen Bildung Bundessieger geworden und fahren im April nach Berlin.ANSBACH (cz) – Schülerinnen des Ansbacher Theresien-Gymnasiums zählen beim Bundeswettbewerb zur politischen Bildung zu den Bundessiegern. Mit ihrer Präsentation zum Thema „Hoffnung Europa – Flüchtlinge aus Afrika“ konnten die Zehntklässlerinnen die  Jury überzeugen und belegten einen der zwölf ersten Plätze.

Insgesamt 15 Schülerinnen aus der zehnten Klasse rund um die Sozialkundelehrerin Iraz Saygili haben sich in diesem Schuljahr mit dem Thema „Hoffnung Europa – Flüchtlinge aus Afrika“ beschäftigt. Nach Angaben von Schülerin Isabell Schrodt arbeiteten sie in Gruppen an den Themen Flüchtlingskinder, Fluchtwege und deren Gefahren, Gründe für die Flucht und verglichen die Problematik in Italien und Deutschland. Neben zahlreichen Informationen aus Büchern und dem Internet beschäftigten sich die Schülerinnen  auch mit der Situation der Asylbewerber in Ansbach. Sie sprachen mit Experten und Betroffenen in Ansbach, so Elisabeth Kästel.

Da gerade im Herbst die Unterkunft in Obereichenbach neu eingerichtet wurde, konnten sie aktuelle Entwicklungen für ihr Thema aufgreifen. Dies hat aber auch gezeigt, wie aktuell die Problematik immer noch ist, obwohl sie aus Saygilis Sicht politisch als Thema nicht mehr so wahrgenommen wird. Rund zwei Monate arbeiteten die Schülerinnen, die den Sozialwissenschaftlichen Zweig des ThGs besuchen, nicht nur im Unterricht, sondern auch in ihrer Freizeit an ihrem Wettbewerbsbeitrag.

Daraus entstand eine Präsentation auf Infotafeln in der Form von Puzzleteilen. Die Präsentation weist darauf hin, dass die Problemfelder beim Thema Flüchtlinge ineinander greifen, hieß es in einer Pressemitteilung des Kultusministeriums. „Die Beiträge zeigen, dass  sich die Schüler für wichtige politische Themen interessieren und sich kritisch und handlungsorientiert mit diesen auseinandersetzen. Die Auszeichnung würdigt dieses Engagement und die Kreativität der Schüler“, erklärte Kultusminister Ludwig Spaenle.

Als einer der zwölf Bundessieger haben die Schülerinnen eine Fahrt nach Berlin gewonnen, bei der sie im April auch Kanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt treffen werden. Zudem will die Schülergruppe den Kontakt zu den Asylbewerbern in Ansbach halten. Vor  Weihnachten starteten sie eine Hilfsaktion am Theresien-Gymnasium, bei der sie  Kleidung, Hygieneartikel, Spielzeug und Kuscheltiere, Schulsachen sowie Lebensmittel sammelten. Sie übergaben an die Caritas für die Asylbewerber nun über zehn Kartons mit den  Spenden, berichtete Eva Klein.

Quelle: Fränkische Landeszeitung, Foto:Ziegler

 

Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.