Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles vom Theresien-Gymnasium

Theaterprojekt „Abschalten“

Über die Theateraufführungen unserer Schultheatergruppen hinaus können wir Ihnen in diesem Jahr eine weitere Theateraufführung präsentieren, die in mehrerlei Hinsicht besonders ist:

Das Theaterprojekt „Abschalten“.

Die Schauspielerinnen und Schauspieler wurden von Theaterpädagogen aus unserer 7. Jahrgangsstufe ausgewählt und werden in einer intensiven Probenwoche von einem professionellen Theatertrainer auf die Aufführung vorbereitet. Das Projekt ist Teil unserer Kooperation mit dem Energieversorger N-ERGIE und wird von diesem gesponsert.

Das Stück selbst will einen Beitrag zur Diskussion um die Energiewende leisten. Nur wenn man die Zusammenhänge in der Energiewirtschaft kennt, kann man fundiert mitdiskutieren. Deshalb standen bei der Entwicklung des Theaterstücks Ingenieure des Energieversorgers beratend zur Seite. Die Handlung beinhaltet die Zeitreise eines Japaners aus dem Mittelalter in die Neuzeit – der mit vielen neuen Eindrücken und seinem für ihn unverständlichen Auftrag „Abschalten!“ ringt. Spannung entsteht nicht nur durch die Frage, ob er die nukleare Katastrophe noch verhindern kann, sondern auch durch die Zuschauer – lassen Sie sich überraschen!

Die öffentliche Aufführung ist am Donnerstag, den 12. Juli, um 19:00 Uhr in der Turnhalle des ThG. Sie wird gut 90 Minuten dauern. Wir laden Sie dazu herzlich ein, der Eintritt ist frei.

Die Projektpartner
Jean-Francois Drozak, Theaterpädagoge
Schulinformation N-ERGIE
Theresien-Gymnasium Ansbach
gez. OStD R. Frisch, Schulleiter

 

Wettbewerb "Jugend wirtschaftet!" der Stiftung Finanzbildung vergibt Preisgelder an Schüler des Theresien-Gymnasium Ansbach

Zum sechsten Mal wurde im Jahr 2018 der Wettbewerb „Jugend wirtschaftet!“ der Landshuter Stiftung Finanzbildung in der bayerischen Oberstufe durchgeführt. Hierbei konnten Schüler ihre Facharbeiten und Seminararbeiten zum Wettbewerb einreichen, wenn die Arbeiten die Fachgebiete Wirtschaft und Finanzen thematisierten. In diesem Jahr wurden fast 30 Abschlussarbeiten eingereicht. An der Abiturfeier am 29.6.2018 wurden die Preisgelder der Stiftung Finanzbildung vom betreuenden Lehrer OStR Gäbel und Direktor OStD Frisch überreicht. Die Auszeichnung namens Klaus-Hildebrand-Preis ist einem Münchner Unternehmer gewidmet, der Zeit seines Lebens sich für den Austausch von Wirtschaft und Lehre eingesetzt hat.

Den 1. Platz belegte, eine Familientradition fortführend, Christopher Grittner vom Theresien-Gymnasium Ansbach, sein Bruder Daniel zählte im letzten Jahr ebenfalls zu den Preisträgern. Der zweite Platz wurde an zwei punktgleiche Wettbewerbsteilnehmer vergeben.

Die Stiftung Finanzbildung freut sich, die Preisträger 2018 des Wettbewerbs „Jugend wirtschaftet!“ zum Klaus-Hildebrand-Preis im Folgenden kurz zu präsentieren:

1. Platz: Christopher Grittner (Preisgeld 300 EUR)

Thema der Arbeit: Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt der Zukunft

Die Jury: „Christopher Grittner hat in herausragender Weise die möglichen Szenarien voranschreitender Digitalisierung, sowie Chancen und Risiken für den zukünftigen Arbeitsmarkt aufgezeigt. Fachlich kompetent durch zuverlässig belegte Informationen führt er strukturiert durch die Innovationen der Digitalisierung und bietet Ausblick auf die Weiterentwicklung verschiedene Sektoren des Arbeitsmarktes. Die große Menge praxisnah gewählter Beispiele neuer Technologien zeigt Aktualitätsbezug und Definitionen bilden das Fundament dieser wissenschaftlichen Arbeit.

Aus der Arbeit: „Einer Umfrage zufolge meinen Ökonomen, dass es kurz- bis mittelfristig zu einer Disruption am Arbeitsmarkt kommen wird. (…) Oxform Economics zufolge soll es im Zeitraum 2011 bis 2030 einen Rückgang der Ein Presseservice der epk media GmbH & Co. KG Seite 2 von 5 Erwerbstätigen in Deutschland von 5,2% bei einer gestiegenen Bruttowertschöpfung von 26,5% sowie einer Produktivitätssteigerung von 33,5% geben.“

Weiterlesen...
 

Schulsammlung für das mittelfränkische Schullandheimwerk

wieder bestes Gymnasium im Regierungsbezirk

Bei der Schulsammlung für das mittelfränkische Schullandheimwerk, an der sich das Theresien-Gymnasium zum zweiten Mal beteiligte, erreichte unsere Schule erneut das beste Ergebnis aller Gymnasien des Bezirks und wurde dafür in einer Feierstunde geehrt. Ein herzlicher Dank geht an die fleißigen Sammlerinnen und Sammler sowie an alle großzügigen Spender/innen innerhalb der Schulfamilie des Theresien-Gymnasiums!

Die Übergabe der Dankesurkunde sowie der Gutscheine für Freiübernachtungen in den mittelfränkischen Schullandheimen an Schulleiter Herrn Frisch sowie Sammlungsleiter Herrn Herrmann übernahm Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer in einem feierlichen Rahmen in der Hohenzollernresidenz Ansbach persönlich.

 

Vorstellungen der Spielzeit 2017/18

Am 26. und 27. Juni wird die Theaterwerkstatt der Q11 ihre Inszenierung eines spannenden Stoffs auf die Bühne bringen: Dollhouse Incorporated. Ausgehend von zwei klassischen Dramentexten (Pygmalion, Nora) entwickelte das neu zusammengestellte Ensemble einen spannenden Plot um echte Puppen - mehr soll nicht verraten werden. Die Vorstellungen beginnen um 20.00 Uhr, es wird eine Pause geben. Das Ende der Veranstaltung wird gegen 21.30 Uhr sein. Der Eintritt ist frei.

Am 2. und 3. Juli werden die beiden Ensembles der Unter- und Mittelstufe wieder an einem gemeinsamen Festivalabend auftreten. Um 18.30 Uhr wird die Unterstufe beginnen, nach einer kurzen Pause wird dann die Aufführung der Mittelstufe folgen. Das Programm an diesen beiden Festivalabenden dauert ungefähr bis 21.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weiterlesen...
 


Seite 2 von 11



Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.